Projekte

Fördergeld für Langen und Bad Bederkesa

Logo

Niedersachsen unterstützt die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung der Pandemiefolgen in den Innenstädten. Das Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“ umfasst 117 Millionen Euro aus der EU-Aufbauhilfe REACT EU im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und soll Kommunen dabei unterstützen, ihre Innenstädte zukunftssicher aufzustellen.

Die Stadt Geestland bekommt aus dem Sofortprogramm insgesamt 793.500 Euro. Das Fördergeld wird zur Attraktivierung der Grundzentren in Langen und Bad Bederkesa verwendet.

Konkret werden folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • Beauftragung eines Innenstadtmanagements/Durchführung eines Leerstandsmanagements, Bürger-Locations und weiterer Maßnahmen
  • Stadtexperiment in der Mattenburger Straße: Vom 1. bis 15. Mai 2022 wird eine Einbahnstraßenregelung in der Beerster Ortsmitte erprobt.
  • Projekt "Rückhalt für Mensch und Natur": Das Areal rund um den Langener Marschensee (Regenrückhaltebecken) wird aufgewertet. Geplant sind unter anderem mehrere Aussichtspunkte, dazu Sitz- und Liegebänke, eine Obstbaumwiese, ein Greifvogelsitz, ein Wanderweg sowie ein Erlebnispfad.
  • Begrünung der Rathaus-Fassade in Langen
  • Veranstaltungsreihe "InnenstadtChancen"

Brücke zwischen Ringstedt und Altluneberg wird erneuert

Geeste-Brücke zwischen Ringstedt und Altluneberg©Stadt Geestland

Die Fuß- und Radwegbrücke, die Geestlands Ortschaft Ringstedt und Altluneberg (Schiffdorf) miteinander verbindet, ist aktuell gesperrt. Grund sind dringend notwendige Sanierungsarbeiten, die ab Oktober 2022 beginnen.

Insgesamt kostet der Brücken-Neubau 550.000 Euro. Knapp 250.000 Euro steuert das Land Niedersachsen als Kofinanzierungshilfe bei. Mit dem Programm unterstützt das Ministerium Kommunen beim Aufbringen der Eigenanteile bei EU-Förderungen. Denn für die Baumaßnahme gibt es auch Geld aus Brüssel: Aus dem EU-Förderprogramm LEADER fließen insgesamt 216.500 Euro in die Baumaßnahme. Damit müssen Geestland und Schiffdorf jeweils nur rund 40.000 Euro Eigenmittel aufwenden, um das gemeinsame Brückenprojekt voranzutreiben.


Großenhain bekommt neuen Dorfmittelpunkt

In Großenhain entsteht ein neues Feuerwehrgerätehaus.

Auf dem gut 3200 Quadratmeter großen Grundstück an der Karkhoffstroot entsteht der Neubau in Holzrahmenbauweise – mit Holzfassade und 410 Quadratmeter Grundfläche. 80 Quadratmeter davon werden für die Fahrzeughalle verwendet. Mehr als 100 Quadratmeter sind für den Mehrzweckraum vorgesehen, der später von der Dorfgemeinschaft zum Beispiel für Veranstaltungen genutzt werden kann. Rund 1,2 Millionen Euro investiert die Stadt Geestland an dem Standort.


Neues Feuerwehrhaus Lintig-Meckelstedt

Für die beiden Ortsfeuerwehren Lintig und Meckelstedt war die Grundsteinlegung für das neue Feuerwehrhaus an der Hüttenstraße ein historischer Moment. Seit Mai 2021 laufen die Bauarbeiten. Wenn das rund 550 Quadratmeter große Gebäude fertig ist, voraussichtlich im zweiten Quartal 2022, wird aus zwei Feuerwehren eine gemeinsame. Mit dem Neubau fusionieren sie endgültig zur Feuerwehr Lintig-Meckelstedt. Mehr als 1,5 Millionen Euro investiert die Stadt Geestland in das Bauprojekt.


"Ein Haus für Kinder" in Debstedt

Eine Kita, in der Kinder mit Förderbedarf gemeinsam mit Regelgruppen betreut werden. Unter einem Dach. Dieses Konzept ist einmalig im Landkreis Cuxhaven – und macht "Ein Haus für Kinder" zu etwas ganz Besonderem. Ein Ort gelebter Inklusion, der mitten in Geestland entsteht, genauer: vor dem Ameos-Klinikum in Debstedt.